Abschluss 2017

In jeder Anglerkarriere gibt es Höhen und Tiefen. Auf schöne Fänge folgen Zeiten mit Misserfolgen und Scheitern. Und zum Überdruss darf man sich dann noch die Angelgeschichten erfolgreicher Kollegen anhören, die einen perfekten Fangtag hinter sich haben und dutzende von schönen Karpfen an einem Tag fangen konnten. Aber mann soll sich nicht an seinen Misserfolgen nach unten ziehen lassen, sondern sie als Herausforderung sehen um wieder auf die Siegerstraße zu kommen und den Schneiderfluch zu brechen.

Der perfekte Tag

Ende Oktober konnte ich an so einem perfekten Tag mit Thomas und Riccardo erleben. Wir durften an ein Privatgewässer einen Tag auf Karpfen fischen. Der Bereich an den wir uns zu dieser Jahreszeit die besten Chancen ausmachten war schnell gefunden. Unsere Futtertaktik bestand darin unsere Restbestände dazu zu gebrauchen um einen großzügigen Futterteppich anzulegen, den wir über eine Woche reichlich mit Boilies aus unserer eigenen Range und Eddy Sterckx Boilies bestückten. Beim Füttern konnten wir die Karpfen genau in diesem Bereich entdecken. Sie rollten an der Wasseroberfläche und wir sahen Grundelblasen aufsteigen.  Das war für uns das Zeichen, dass sie unseren Platz angenommen hatten.

Da am Wochenende Dauerregen mit Wind und Temperaturen um die 10°C vorausgesagt waren bauten wir uns einen Unterstand als trockenen Rückzugsort.

6 Uhr am Morgen, der Tag beginnt

Morgens um sechs Uhr trafen wir uns am Gewässer. Wir hatten erst die dritte Rute im Wasser und schon meldete sich der Bissanzeiger.

Kaum war die erste Tasse Tee mit Rum ausgetrunken, meldete sich der nächste Bissanzeiger. Wir konnten unser Glück nicht fassen, bei 7°C Wassertemperatur, Ende Oktober und nach kurzer Zeit schon der zweite Fisch auf der Matte, so kann es weitergehen.

Ein schöner Schuppenkarpfen konnte meinem Boilie nicht widerstehen. Nach einem kraftvollen Drill konnten wir ihn dann überzeugen in unseren Kescher zu gleiten. Was für ein Start. Schnell wurden die restlichen Ruten gesattelt und es war nun Zeit auf diesen schönen Fisch anzustoßen.


Die nächsten 2 Stunden brachte uns weitere 8 Fische, wir konnten sogar mehrere Dubletten fangen. Das schlechte Wetter mit Regen und Temperaturen unter 10°C konnte uns nichts anhaben. Wir brachten unseren Grill zum laufen und gönnten uns eine Stärkung. Die Steaks hatten wir uns nach dem Trubel am Morgen verdient.

Das Bier schmeckte uns, die Karpfen ließen sich unsere Boilies  schmecken.

32 Runs - 24 gefangene Karpfen

Die Mittagszeit war nicht so produktiv wie die Morgenstunden und so vertrieben wir uns die Zeit mit Köderfischen für das Eisangeln in den Wintermonaten. Nachmittags war unser Vorrat an Tee mit Rum aufgebraucht und Dauerregen vertrieb uns unter unseren Unterstand. Gegen 17 Uhr verließen wir komplett durchgefroren und nass bis auf die Knochen, aber mit einem breiten Lächeln auf den Lippen unseren Angelplatz. Bis zum Ende des Tages hatten wir 32 Runs, 24 konnten wir verwerten. Was für eine Session und ein erfolgreicher Abschluss des Jahres 2017. 

 

Autor: D. Pintaric